2022

Berliner Requirements Engineering Symposium

Vorteile eines User Centered Requirements Engineering auch im Kontext von KI-Projekten

Anette Schötz

mosaiic GmbH

Abstract

Requirements Engineering Tools sind eine unverzichtbare Unterstützung in komplexen Entwicklungsprojekten mit sich häufig ändernden Voraussetzungen. Doch selbst das beste RE-Tool hat keinen Einfluss darauf, welche Anforderungen damit bearbeitet werden. Sind es überhaupt die richtigen Anforderungen? Oder laufen wir Gefahr, ein Produkt zu entwickeln, das die tatsächlichen Bedürfnisse nicht erfüllt und die wirklichen Probleme nicht löst?
Bei der Einführung od. Optimierung von Business Software bedeutet dies für die Unternehmen nicht nur hohe Investitionen in eine am Ende doch nicht erzielte Verbesserung, sondern auch frustrierte und demotivierte Mitarbeiter. Die Lösung hierfür ist ein konsequenter User Centered Design-Ansatz.
Im Vortrag wollen wir die Vorteile von User Centered Design gerade im Bereich des Requirements Engineerings aufzeigen und Best Practice-Beispiele aus unseren Kundenprojekten mit Ihnen teilen.
Wir wollen vermitteln, mit welchen UX-Methoden wir in der frühen Projektphase die Bedürfnisse und Erfordernisse der Nutzer strukturiert erheben, in ihrem Kontext verstehen und daraus systematisch User Requirements ableiten.
Und wir wollen eine Brücke zu den Projekten schlagen, die sich mit der Einführung von Künstlicher Intelligenz in unseren Alltag befassen. Wir gehen der Frage nach, inwiefern die aufgezeigten Vorteile des User Requirements Engineering Einfluss auf die Akzeptanz und Nutzbarkeit von KI-Anwendungen und damit auf deren erfolgreiche Einführung haben können.

Biografie

Anette Schötz studierte allg. Maschinenbau an der Hochschule für Technik und Gestaltung in Mannheim und arbeitete von 2005 bis 2015 als Dipl. Maschinenbau-Ingenieurin in der Automotive-Branche. Seit 2016 ist sie bei der mosaiic GmbH als Business Consultant und Projektleiterin und seit 2022 als Managerin beschäftigt.
Nach einer Weiterbildung zur UXQB certified Professional im Bereich Usability & User Experience (CPUX-UR) bringt sie neben ihren Erfahrungen aus dem Produktentstehungsprozess der Automotive Branche auch die erlernten UX-Methoden in Beratungsprojekte zur Optimierung von Unternehmensprozessen sowie der Gestaltung von IT-Lösungen ein.
Ihre Beratungsschwerpunkte UX-Design, Agiles Projektmanagement, Business Analyse und Requirements Engineering verbindet sie zu einem ganzheitlichen Ansatz mit dem Ziel, effektive und effiziente Lösungen zu schaffen, bei denen immer die Menschen im Fokus stehen. Diesen Ansatz verfolgt sie auch mit den Themen HCAI (Human-centered Artificial Intelligence) und XAI (Explainable AI).